AGB

Allgemeine Beförderungs- und Preisbestimmungen sowie ergänzende Bedingungen Onlineverkauf

Vereinigte Schifffahrtsunternehmen Kelheim GbR

Stand: August 2019
Ältere Versionen verlieren mit sofortiger Wirkung ihre Gültigkeit

Inhalt:

I. Anwendbarkeit
II. Fahrtarten
III. Beförderung von Fahrzeugen, Fahrrädern, Gepäck und Sonstigem
IV. Fahrtordnung
V. Haftung
VI. Fundsachen
VII. Bild- und Tonaufnahmen
VIII. Fahrpreise
IX. Ermäßigungen
X. Fahrpreisermäßigungen für Gruppen
XI. Kreditkarten-/EC-Zahlungen
XII. Bayerwald-Karte
XIII. VSK Gutschein
XIV. Fahrscheine
XV. Fahrpreiserstattung
XVI. Datenschutz
XVII. Schlussbestimmung

 

I. ANWENDBARKEIT

  1. Mit dem Erwerb eines Fahrscheins oder Wertgutscheins, jedoch spätestens mit Betreten der Schiffe der Vereinigten Schifffahrtsunternehmen Kelheim GbR (nachfolgend „VSK“) erkennt der Fahrgast die nachstehenden Bedingungen als verbindlich an. Sie werden Bestandteil des entsprechenden Vertrages der VSK mit dem Kunden.
  2. Im Falle eines Ticketerwerbs ohne unmittelbare Übernahme des Tickets kommt ein Vertrag durch Annahme seitens VSK zustande. Die Buchung stellt ein verbindliches Angebot im Rechtssinne dar, das VSK innerhalb einer Frist von sieben Arbeitstagen annehmen kann.
  3. VSK ist berechtigt, einen Vertragsschluss mit dem Kunden ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

II. FAHRTARTEN

VSK differenzieren zwischen Linien-, Panoramafahrten und Party-, Eventfahrten. Eventfahrten sind Abendfahrten, Fahrten mit Programminhalten, Fahrten im Rahmen von Feuerwerksveranstaltungen und Fahrten mit eingebundenem Gastronomieanteil. Partyfahrten sind Fahrten mit Tanzcharakter.

III. BEFÖRDERUNG VON FAHRZEUGEN, FAHRRÄDERN, GEPÄCK UND SONSTIGEM

  1. Nach Maßgabe der Unterbringungsmöglichkeiten an Bord kann ein Fahrrad von einem Reisenden gegen eine Gebühr gemäß aktuellem Fahrplan pro Person und Tag mitgeführt werden. Für die Unterbringung kann das Schiffspersonal einen bestimmten Platz zuweisen.
  2. Leicht tragbares Handgepäck kann der Fahrgast bei sich behalten, wenn dadurch die Mitreisenden nicht belästigt werden. Stühle, Tisch und Bänke, insbesondere in den Salons, dienen grundsätzlich nicht zur Ablage von Gepäck- und Kleidungsstücken. Bei der Unterbringung des Gepäcks und der Garderobe ist den Anweisungen des Schiffspersonals zu entsprechen.
  3. Kinderwagen und Krankenrollstühle von Fahrgästen werden nach Maßgabe der jeweiligen Unterbringungsmöglichkeiten an Bord kostenfrei mitgenommen. Für die Unterbringung solcher Fahrzeuge kann das Schiffspersonal einen bestimmten Platz zuweisen.
  4. PKWs, Krafträder, Ruder- sowie Paddelboote werden nicht befördert.
  5. Feuergefährliche, ätzende, giftige, explosive, andersgefährliche, verbotene und übelriechende Gegenstände und solche, durch die Mitreisende belästigt werden könnten, sind von der Beförderung ausgeschlossen.
  6. Für die Beförderung des Gepäcks und der an Bord gebrachten Gegenstände zum/vom Schiff hat der Fahrgast selbst zu sorgen.
  7. Eine Haftung für Gepäck oder an Bord gebrachte Gegenstände wird ausgeschlossen.

IV. FAHRTORDNUNG

  1. An Bord besteht kein Verzehrzwang. Mitgebrachte Speisen oder Getränke dürfen nicht an Bord verzehrt werden. Es dürfen keine alkoholischen Getränke mitgebracht werden. An Bord dürfen keine Waren verkauft werden. In den Salons ist auf Bitten des Schiffspersonals den Fahrgästen ein Platz zu überlassen, die das Restaurationsangebot wahrnehmen möchten. Es besteht grundsätzlich kein Sitzplatzanspruch. Bei Party- und Eventfahrten sowie bei Fahrten mit im Fahrpreis inkludierter Gastronomie ist das Mitbringen von Speisen und Getränken generell nicht gestattet.
  2. Mitgeführte Hunde sind von den Fahrgästen ständig zu beaufsichtigen und kurz an der Leine zu führen. Hunde dürfen nicht auf Sitzplätzen untergebracht werden. Hunde, von denen Gefahren für andere Fahrgäste oder die Schiffsbesatzung ausgehen können oder die aufgrund gesetzlicher Auflage dazu verpflichtet sind, haben für die Dauer des Bordaufenthalts einen adäquaten Maulkorb zu tragen. Andere Tiere sind von der Beförderung ausgeschlossen.
  3. Fahrgäste sollten sich ca. 15 Minuten vor regulärer Abfahrt des Schiffes am Anleger einfinden und sich an der Verkaufsagentur vor Ort melden.
  4. Jeder Fahrgast hat selbst darauf zu achten, dass er am Ziel seiner Fahrt das Schiff rechtzeitig verlässt. Aufgrund der immer nur kurzen Haltezeiten ist es erforderlich, dass sich der Fahrgast schon vor Erreichen des Fahrtziels zum Schiffsausgang begibt, bzw. sich beim nautischen Personal meldet.
  5. Fahrtunterbrechung ist nach vorheriger Bescheinigung durch das nautische Personal beliebig oft gestattet. Fahrgäste, die an Zwischenstationen ihre Fahrt unterbrechen möchten, müssen ihre Absicht mindestens zehn Minuten vor Ankunft des Schiffes dem nautischen Personal mitteilen.
  6. Alle Fahrgäste haben den Anweisungen des Schiffpersonals Folge zu leisten.
  7. Der Konsum von Tabakwaren und Vergleichbarem (E-Zigaretten) ist nur in den Außenbereichen der Schiffe gestattet.
  8. Der Konsum illegaler Substanzen ist an Bord untersagt.
  9. Fahrgäste, die nachhaltig gegen die Allgemeinen Beförderungsbedingungen verstoßen, die gesetzliche oder behördliche Vorschriften verletzen, mutwillig Sachschäden verüben, deren Fahrtteilnahme eine Gefährdung für sich selbst, den ordnungsgemäßen Schiffsbetrieb oder anderer Dritter darstellet/darstellen könnte, oder die sonst wie die Ruhe und Ordnung an Bord stören oder stören könnten, insbesondere andere Fahrgäste belästigen, können von der Weiterfahrt bzw. vor Fahrtantritt an der Fahrtteilnahme, unter gleichzeitigem Verfall des Fahrscheins, ausgeschlossen werden, ohne dass ihnen irgendwelche Ansprüche daraus entstehen. Nach Namensfeststellung erfolgt ggf. ihre Übergabe an die Behörde an der nächsten Schiffslandestelle, an der dies ohne Verzögerung des Schiffsbetriebs möglich ist.
  10. Für die Partyfahrten der VSK, wenn nicht anders ausgewiesen, und alle weiteren entsprechend ausgewiesenen Fahrten gilt ein Mindestalter von 18 Jahren.
  11. Trifft ein Kartenerwerber oder Karteninhaber erst nach Beginn einer Veranstaltung ein, verliert er das Recht auf den auf der Karte ausgewiesenen Sitzplatz.

V. HAFTUNG

  1. Sollte der Besuch am Veranstaltungstag nicht angetreten werden, so verfällt die Eintrittskarte. Im Falle eines Verlustes der Eintrittskarte wird durch den Veranstalter kein Ersatz geleistet. Im Falle des Verlustes der Eintrittskarte sind Schadensersatz-, Verhinde- rungs-, Wandlungs- und Rückabwicklungsansprüche ausgeschlossen. Wir die Veranstaltung vom Veranstalter abgesagt, erhält der rechtmäßige Karteninhaber den Eintrittspreis gegen Rückgabe der Eintrittskarte bei der Vorverkaufsstelle zurück, bei der er die Karte erworben hat. Im Falle der Überbuchung bzw. dem Abbruch der Veranstaltung aus vom Veranstalter zu vertretenden Gründen und im Falle eines Ausfalls der Veranstaltung wegen Hoch- oder Niedrigwasser ist der Veranstalter nach seiner Wahl zur Erstattung des Eintrittspreises oder zur Erteilung einer Eintrittskarte für einen anderen gleichwertigen Veranstaltungstag innerhalb der Spielzeit berechtigt. Der Veranstalter schließt jede weitere Haftung aus. Bei Hoch- oder Niedrigwasser und sonstigen Verkehrsbehinderungen durch Betriebsstörungen oder –unterbrechungen, die von VSK nicht zu vertreten sind, behält sich der Veranstalter vor, dass die Veranstaltung auch auf einem liegenden Schiff und möglicherweise auch an einem anderen Standort (Hafen), als laut Spielplan vorgesehen, stattfindet. Eintrittspreisminderungen sind dadurch nicht gerechtfertigt. Der Veranstalter schließt jede weitere Haftung aus. Programmänderungen oder der Austausch von einzelnen Künstlern oder Artisten behält sich der Veranstalter ausdrücklich vor. Eintrittspreisminderungen sind dadurch nicht gerechtfertigt.
  2. Die Rechtsbeziehungen zwischen VSK und dem Fahrgast unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Haftung der VSK gegenüber dem Fahrgast richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften der Bundesrepublik Deutschland. Alle von VSK nicht gegen Entgelt zur Aufbewahrung übernommenen Gegenstände bleiben auch an Bord unter der alleinigen Obhut des Fahrgastes. Für den Verlust oder die Beschädigung von Geld, Schmuck oder sonstigen Wertsachen wird nur gehaftet, wenn VSK, ihre Vertreter oder ihre Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig handeln.
  3. Für die Wirtschaftsbetriebe an Bord der Schiffe, die von selbständigen Schiffsrestaurateuren für eigene Rechnung geführt werden, ist allein der jeweilige Schiffsrestaurateur verantwortlich. Soweit VSK Leistungen nicht selbst schuldet, vermitteln sie nur andere Verkehrs- und Leistungsträger, und zwar auch dann, wenn hierfür von VSK Fahrscheine oder Leistungsausweise ausgestellt werden. VSK haften insoweit ausschließlich für die sorgfältige Auswahl dieser Verkehrs- oder Leistungsträger. VSK ist berechtigt, den Linienfahrplan auch mit angemieteten Fremdschiffen auszuführen. Hieraus können keine Preisreduzierungen geltend gemacht werden. Aus betrieblichen Gründen können Linienfahrten ganz oder teilweise storniert werden. In diesen Fällen wird das anteilige Fahrgeld erstattet. Weitere Leistungen werden ausgeschlossen.
  4. Abweichungen von Fahrplänen durch Hoch- oder Niedrigwasser, hohes Fahrgastaufkommen und sonstige Verkehrsbehinderungen durch Betriebsstörungen oder –unterbrechungen, die von VSK nicht zu vertreten sind, begründen keine Ersatzpflicht; insoweit wird auch keine Gewähr für das Einhalten von Anschlüssen übernommen.
  5. Für alle Ansprüche, die nicht Personenschäden von Fahrgästen oder Sachschäden an ihrem Gepäck zum Inhalt haben, gilt folgende Haftung:
    a) bei leichter Fahrlässigkeit haftet VSK nur bis zur Höhe des dreifachen Fahrpreises; in jedem Falle beschränkt sich diese Haftung auf den vorhersehbaren typischen Schaden.
    b) Soweit VSK für einen dem Fahrgast entstandenen Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist, haftet sie nur bis zur Höhe des dreifachen Fahrpreises. Diese Beschränkung gilt nicht, wenn VSK bei der Auswahl des Leistungsträgers vorsätzlich oder grob fahrlässig handelt. Derartige Ansprüche sind innerhalb eines Monats nach Beendigung der Fahrt gegenüber VSK geltend zu machen. Nach Ablauf dieser Frist kann der Fahrgast Ansprüche nicht mehr geltend machen, wenn der ihm entstandene Schaden offensichtlich war.
  6. Fahrgäste sollen etwaige Schäden, gleich welcher Art, aus denen sich Ansprüche gegen VSK und ihr Personal ergeben könnten, sofort nach ihrer Entdeckung, spätestens aber bis zum Verlassen des Schiffes am Zielort den zuständigen Personen an Bord anzeigen, damit gegebenenfalls erforderliche Feststellungen unverzüglich getroffen werden können. Eine Verletzung des vorstehenden Gebotes führt nicht zu einem Ausschluss von Schadenersatzansprüchen.

VI. FUNDSACHEN

An Bord gefundene Gegenstände sind unverzüglich dem nautischen Personal zu übergeben. Ein Anspruch auf Finderlohn besteht nicht. Fundsachen werden gemäß gesetzlicher Regelung aufbewahrt. Der Eigentümer hat den Verlust bei VSK unverzüglich anzuzeigen. VSK ermittelt den Verlierer nicht aktiv. Zurückgelassene Gegenstände werden nur auf Anfrage, Risiko und Kosten des Eigentümers zurückgesandt.

VII. BILD- UND TONAUFNAHMEN

  1. Durch den Kauf des Tickets bzw. das Betreten des Schiffes genehmigt der Ticketerwerber/-inhaber ausdrücklich Bild- und Tonaufnahmen seiner Person und die Nutzung dieser zu Zwecken des Marketings und der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit seitens VSK und Dritter, sowie die Veröffentlichung in sozialen Medien, wie auf digitalen Medien Dritter.
  2. Tonbandgeräte, Film-, Foto- oder Videokameras dürfen bei VSK Programmveranstaltungen (Fahrten mit Bühnenprogramm) nicht mitgeführt oder betrieben werden. Aufnahmen jedweder Form – auch durch Einsatz von Mobiltelefonen – sind untersagt. Jeder Missbrauch wird mit den Mitteln des Straf- und Hausrechts verfolgt.

VIII. FAHRPREISE

  1. Die Fahrpreise für Schiffstouren sind dem aktuellen „VSK Fahrplan“ zu entnehmen.
  2. Für eine einfache Fahrt und eine Hin- und Rückfahrt werden grundsätzlich die Zonenfahrpreise lt. aktuellem VSK Fahrplan erhoben. Die Preiszonen ergeben sich ebenfalls aus der Preiszonentabelle im aktuellen Fahrplan. Im Zuge möglicher Erhöhungen der Treibstoffkosten behält sich VSK vor, einen den Erhöhungen angemessenen Treibstoffzuschlag zu erheben.
  3. Bei rabattierten Fahrpreisen wird der aktuelle Fahrpreis automatisch auf die nächst höhere Zehnerstelle aufgerundet.
  4. Bei Mitnahme von Hunden sind Gebühren laut aktuell gültigem Preisverzeichnis zu entrichten.
  5. Der Weiterverkauft von bei VSK erworbenen Fahrscheinen bzw. Eintrittskarten (Originalkarten und print-at-home Tickets) zu einem höheren Preis als dem auf dem Ticket angegebenen Endpreis ist untersagt. Ein gewerblicher Weiterverkauf ist nicht gestattet. Ein Verstoß gegen diese Bedingungen führt zum entschädigungslosen Verlust der Zutrittsberechtigung zu der jeweiligen Veranstaltung. Die Fahrscheine verlieren ihre Gültigkeit.
  6. Neben Vorverkaufs- und Servicegebühren pro Ticket kann eine Auftragspauschale erhoben werden. Auf die Höhe etwaiger Gebühren und Pauschalen wird bei Bestellung hingewiesen. Übersendet VSK dem Käufer auf seinen Wunsch Fahrscheine, Eintrittskarten oder Geschenkgutschein per Post, so trägt dieser das Versandrisiko. Der Gesamtpreis der Bestellung enthält die gesetzliche Mehrwertsteuer und ist inklusive aller Gebühren unmittelbar nach Vertragsschluss zur Zahlung fällig.

IX. ERMÄSSIGUNGEN

  1. Kinder unter 6 Jahren werden nur in Begleitung einer volljährigen Aufsichtsperson befördert. Bei Familienkarten können maximal 3 Kinder der von 6 bis 16 Jahren zusammen mit zwei Erwachsenen befördert werden.
  2. Personen ab 65 Jahren erhalten eine Ermäßigung gemäß aktuellem Fahrplan auf VSK Linienfahrten im Altmühltal. Mindestfahrpreis ist der aktuelle Kindertarif. Ausnahme: günstigere Preiszonen gemäß aktuellem VSK Fahrplan.
  3. Schwerbehinderte zahlen grundsätzlich den Standardpreis gemäß Ziffer 8.2 Soweit die Notwendigkeit einer Begleitperson im amtlichen Ausweis ausdrücklich vermerkt ist, fährt diese Begleitperson ebenfalls zum ermäßigten Fahrpreis. Party- und Eventfahrten sowie Ereignisfahrten und Kombitickets sind von dieser Ermäßigung ausgenommen.
  4. Geburtstagskinder erhalten im Altmühltal eine Ermäßigung gemäß aktuellem VSK Fahrplan auf alle Panorama- und Linienfahrten.
  5. Für alle Ermäßigungen, Rabattkarten etc. gilt: Grundsätzlich ist nur eine Ermäßigungen gelten nicht bei Abendfahrten, Fahrten mit Programminhalten, Fahrten im Rahmen von Feuerwerksveranstaltungen, Fahrten mit eingebundenem Gastronomieanteil und bei Partyfahrten.
  6. Auf bereits reduzierte Fahrpreise (z. B. Familienkarten, Seniorentag oder Sonderaktionen) werden keine weiteren Ermäßigungen gewährt.

X. FAHRPREISERMÄSSIGUNGEN FÜR GRUPPEN

Vorausbuchung bei Gruppen wird empfohlen.

  1. Zusätzliche Bestimmungen für Kinder-, Schüler- und Jugend-Gruppenreisen: Der ermäßigte Preis gilt grundsätzlich für alle Reisegruppen mit Teilnehmern ab 16 Jahren. Ab 15 zahlenden Teilnehmern gewährend wir folgende Vergünstigungen: Für Begleiter (Lehrer und andere Aufsichtspersonen) einen Freiplatz; für bis zu zwei weitere Begleitpersonen den ermäßigten Schülertarif. Jede weitere Begleitperson zahlt den regulären Fahrpreis.

XI. KREDITKARTEN/EC-KARTENZAHLUNGEN

  1. Wir akzeptieren Kreditkarten der Unternehmen Mastercard und Visa gegen eine Transaktionsgebühr gemäß aktuellem Aushang.
  2. EC-Kartenzahlungen sind gebührenfrei. (EC-Terminals sind nicht an allen VSK Agenturen vorhanden.)

XII. BAYERWALD-CARD

  1. Die Bayerwald-Card ist ab dem Ausstellungstag sofort gültig für einen Zeitraum von 12 Monaten. Die Bayerwald-Card ist nur mit Unterschrift gültig und nicht übertragbar. Sie kann nur in Verbindung mit einem gültigen Ausweisdokument benutzt werden.
  2. Mit der Bayerwald-Card können alle Panorama- und Linienfahrten beliebig oft mit einer Ermäßigung von bis zu 10% in Anspruch genommen werden. Ausgenommen sind Fahrten mit Partnerreedereien.

XIII. VSK GUTSCHEIN

  1. VSK Wertgutscheine, die an VSK Agenturen oder in den VSK Büros erworben wurden, sind grundsätzlich zwei Jahre ab Ausstellungsdatum gültig. Das Kaufdatum kann dem Gutschein entnommen werden. Sollte der Gutschein bis dahin nicht eingelöst worden sein, ist er dennoch nicht verfallen sondern behält den Wert, den er zum Zeitpunkt der Ausstellung hatte. d. h. es ist möglich einen Aufpreis zu bezahlen, sollte die ausgewählte Fahrt den Wert des Gutscheins übersteigen. Der VSK Wertgutschein ist für alle VSK Angebote gültig und kann an allen VSK Agenturen eingelöst werden. Übersteigt der Gutschein den Restbetrag, wird an den VSK Ticketagenturen ein neuer Gutschein über den Restwert ausgestellt. An Bord der VSK Schiffe kann der Gutschein auch für gastronomische Leistungen eingelöst werden. Eine Barauszahlung ist auch hier ausgeschlossen. Gutscheine sind nicht gültig auf den Schiffen der VSK Partnerreedereien.
  2. Der VSK Online-Wertgutschein, der über den VSK Webshop erworben wurde, ist unbegrenzt gültig. Der VSK Online-Gutschein kann sowohl online auf www.schifffahrt-kelheim.de als auch bei Ticketverkaufsstellen oder auf den Schiffen der VSK eingelöst werden. Er gilt ausschließlich für VSK eigene Angebote (z. B. Linienfahrten, Panoramafahrten, Themenfahrten). Bitte beachten Sie, dass für Themen-, Event, Panorama- und Abendfahrt stets eine vorherige Anmeldung erforderlich ist. Übersteigt der Rechnungsbetrag den Gutscheinwert, kann der Restbetrag mit einer anderen zugelassenen Zahlungsart oder einem weiteren Gutschein beglichen werden. Übersteigt der Gutscheinwert den Rechnungsbetrag, bleibt der Restbetrag des VSK Online-Gutscheines unter dem gleichen Gutscheincode bis zum Ablaufdatum gültig und kann bei einer weiteren Buchung auf www.schifffahrt-kelheim.de eingelöst werden. Es wird kein neuer VSK Gutschein über den Restbetrag ausgestellt. Eine Barauszahlung des Restguthabens ist ausgeschlossen.

XIV. FAHRSCHEINE

  1. Fahrscheine sind über die VSK Büros, an den VSK Agenturen und bei den Anlegestellen oder online über digitale Verkaufskanäle, wie beispielsweise dem VSK Webshop zu erwerben. Der Versand von Fahrscheinen ist auf Wunsch möglich. Für den Versand wird eine Gebühr gemäß des zum Zeitpunkt der Buchung gültigen Preisverzeichnisses erhoben.
  2. Ein Gruppenfahrschein dient dem Reiseleiter als Fahrschein; die übrigen Gruppenteilnehmer – auch Freifahrer – erhalten je eine Kontrollkarte. Der Reiseleiter – mit dem Gruppenfahrschein – hat an der Spitze seiner Gruppe, also als Erster, das Schiff zu betreten, nachdem vorher die Kontrollkarten einzeln über den übrigen Gruppenteilnehmern ausgehändigt worden sind.
  3. Die Geltungsdauer der Fahrscheine für Panorama- und Linienfahrten endet mit Ablauf des aufgedruckten Fahrtages, spätestens jedoch mit Ablauf des Kalenderjahres, in dem sie erworben wurden. Datumsbezogene Fahrscheine gelten nur für den oder am ausgestellten Tag.
  4. Wer ohne gültigen Fahrschein das Schiff betritt oder während der Fahrt seinen Fahrschein verliert und nicht anderweitig nachweisen kann, dass er bereits einen Fahrschein erworben hat, hat sich sofort unaufgefordert zum Nachlösen bei dem nautischen Personal zu melden. Bei schuldhaften Zuwiderhandlungen gegen eine dieser Bestimmungen hat der Fahrgast den Fahrpreis zuzüglich eine Mehrpreises von EUR 40,- zu zahlen.
  5. Fahrscheine und Kontrollkarten sind beim Ein- und Aussteigen persönlich und offen vorzuzeigen, während der Fahrt aufzubewahren und an Bord auf Verlangen vorzulegen.
  6. Fahrscheine bzw. Eintrittskarten verlieren mit Verlassen des Schiffes ihre Gültigkeit und sind nicht auf Dritte übertragbar. Ausnahme: Fahrtunterbrechung im Rahmen von Linienfahrten. Siehe hierzu Punkt 4.6.
  7. Für Fahrscheine zu Sonderfahrpreisen gelten zum Teil abweichende Bestimmungen, die auf diesen Fahrscheinen aufgedruckt sind.
  8. Freifahrtscheine der VSK sind ausschließlich gültig auf den VSK eigenen Schiffstouren und nur für die gemäß Aufdruck ausgestellte Fahrt und den Zeitraum. Freifahrtscheine sind nicht gültig bei den Schiffstouren der Partnerreedereien.
  9. Nicht-personalisierte Fahrscheine sind bis zum Antritt der Fahrt auf Dritte übertragbar, sofern diese nicht zu Sondertarifen erworben wurden.
  10. Verliert der Karteninhaber Tickets oder kommen sie ihm in seinem Verantwortungsbereich abhanden, ist VSK nicht zur Ersatzbeschaffung verpflichtet. Gelieferte Tickets oder Geschenkgutscheine blieben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum von VSK und können bei ausbleibender Bezahlung von VSK vom Ticketbesteller zurückgefordert werden. Der Käufer hat die ihm gelieferten Tickets unmittelbar nach Erhalt auf ihre Ordnungsmäßigkeit und die Übereinstimmung mit der Bestellung (insbesondere richtige Art der Fahrt/Veranstaltung, Datum, Kartenzahl, Platzkategorie, Ticketpreise) zu überprüfen. Solche und andere offensichtliche Abweichungen bzw. Mängel sind aufgrund der Fristzwänge des Beförderungs- und Veranstaltungsgeschäftes binnen fünf Kalendertagen nach Zugang der Tickets bzw. im Falle kurzfristiger Bestellungen bis drei Kalendertage vor der Fahrt/Veranstaltung bei VSK schriftlich (Brief, Fax oder E-Mail) geltend zu machen, um VSK die Möglichkeit der Nachbesserung zu geben. VSK ist berechtigt, verspätete Einwendungen zurückzuweisen. Einwendungen wegen nicht eingegangener Tickets sind VSK spätestens zehn Kalendertage nach der Bestellung bzw. im Falle kurzfristiger Bestellungen bis drei Kalendertage vor der Fahrt/Veranstaltung schriftlich (Brief, Fax oder E-Mail) mitzuteilen, um VSK die Möglichkeit der Nachbesserung zu geben, z. B. in Form von Einlassregelungen. VSK kann verspätete Einwendungen ablehnen. Soweit aus verspäteten Mitteilungen über Unstimmigkeiten der gelieferten Tickets bzw. über deren ausbleibende Zustellung Beweisunsicherheiten folgen, geht dies stets zu Lasten des Ticketkäufers.

XV. FAHRPREISERSTATTUNG

Die nachfolgend aufgeführten Erstattungen gelten nur für fahrplanmäßige Linien- und Panoramafahrten. Bei Partyfahrten und Eventfahrten werden keine Fahrscheine nach Veranstaltungsbeginn erstattet. Bei Erstattung vor Fahrtantritt gelten die Stornobedingungen gemäß Buchungsbestätigung. Fahrscheine für Feuerwerksveranstaltungen, wie z. B. „Feuer und Flamme“ sowie Karten für Silvesterveranstaltungen werden generell nicht erstattet.

  1. Gänzlich unbenutzte Fahrscheine werden am Ausgabetag durch die Ausgabestelle zurückgenommen und der Fahrpreis erstattet.
  2. Für teilweise nicht benutzte Fahrscheine ist eine anteilige Fahrpreiserstattung während der fahrplanmäßigen Fahrzeit des Schiffes zu beantragen, und zwar für Gruppenfahrscheine bei der VSK in Kelheim, sonst auch bei den Agenturen. Dem Antrag ist der nicht ausgenutzte Fahrschein mit einer entsprechenden Bescheinigung des nautischen Personal beizufügen, bei Gruppenfahrscheinen auch die dazugehörigen nicht benutzten Kontrollkarten. Für die Rückvergütung wird der Unterschiedsbetrag zwischen dem bezahlten Fahrpreis und dem Fahrpreis für die gefahrene Strecke zugrunde gelegt. Übersprungene Streckenabschnitte gelten als abgefahren.
  3. Bei allen Erstattungen wird ein Bearbeitungsentgelt von 20% (mindestens EUR 3,-) erhoben, das bei schiffsbedingten Abweichungen vom Fahrplan bzw. bei Fahrtausfällen entfällt. Überweisungen werden nur vorgenommen, wenn sich Erstattungsbeträge ergeben, die innerhalb der Bundesrepublik Deutschland mindestens EUR 6,- ausmachen und bei Auslandsüberweisungen mindestens EUR 20,-. Kosten für die Überweisung werden vom Erstattungsbetrag abgezogen.

XVI. DATENSCHUTZ

Die personenbezogenen Daten der Käufer werden unter Einhaltung des Datenschutzrechtes in dem für die Durchführung des Vertrages erforderlichen Umfang erhoben, bearbeitet und genutzt. VSK ist berechtigt, die Daten an natürliche oder juristische Personen weiterzugeben, die die Vertragserfüllung durchführen bzw. an der Durchführung des Vertrages maßgeblich beteiligt sind.

XVII. SCHLUSSBESTIMMUNG

Im Falle der Unwirksamkeit von Bestimmungen dieser Bedingungen wird die Wirksamkeit des Vertrages oder der Bedingungen im Übrigen nicht berührt. Für Streitigkeiten hinsichtlich der Vermittlung von Eintrittskarten-Käufen ist, soweit der Käufer Vollkaufmann oder eine Person des öffentlichen Rechts ist, Kelheim als ausschließlicher Gerichtsstand vereinbart. Es kommt allein deutsches Recht zur Anwendung. Erfüllungsort für die Zurverfügungstellung der Fahrscheine, Eintrittskarten, Gutscheine und für die Bezahlung ist Kelheim. Ergänzende Bedingungen Onlineverkauf Mit dem Erwerb von Eintrittskarten bzw. Geschenkgutscheinen im Onlineverkauf akzeptiert der Kunde die folgenden ergänzenden Bedingungen Onlineverkauf der Vereinigten Schifffahrtsunternehmen Kelheim GbR (nachfolgend „VSK“):

  1. Bei Ticketbestellungen per Internet auf der VSK Website wird der Vertrag verbindlich einschließlich der Zahlungspflicht des Kunden bereits durch Anklicken des entsprechenden Bestell-Buttons geschlossen. Eine darauf folgende Auftragsbestätigung dokumentiert lediglich den bereits vollzogenen Vertragsschluss.
  2. Beim Betreten des Schiffes muss das Print-at-home-Ticket als DIN A4-Ausdruch und in guter Qualität vorgezeigt werden. Andernfalls bzw. im Falle einer Unlesbarkeit des Print-at-home-Tickets ist ein kostenpflichtiger Ersatzfahrschein zu lösen.
  3. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf Rücknahme oder Erstattung von Fahrscheinen bzw. Eintrittskarten, Voucher für Drittleistungen oder Geschenkgutscheinen. Bei Dienstleistungen im Bereich der Freizeitbeschäftigung mit fixiertem Leistungszeitpunkt, insbesondere beim Verkauf von Eintrittskarten für Veranstaltungen, besteht gemäß § 312 g Abs. 2 S. 1 Zf. 9 BGB eine Ausnahme vom bei Fernabsatzgeschäften sonst bestehenden Widerrufs- und Rückgaberecht. Jede Bestellung ist mit Zustandekommen des Vertrages bindend und verpflichtet zur Bezahlung. Fahrscheine oder Eintrittskarten werden jedoch dann von VSK zurückgenommen, wenn die Fahrt oder die Veranstaltung nach Maßgabe des Veranstalters abgesagt wird. Rücknahme und Rückerstattung des Kaufpreises erfolgen im Regelfall nur bis zu zwei Wochen nach dem Veranstaltungstermin und bei der Vorverkaufsstelle, bei der die Karten erworben wurden.
  4. Neben Vorverkaufs- und Servicegebühren pro Ticket kann eine Auftragspauschale erhoben werden. Auf die Höhe etwaiger Gebühren und Pauschalen wird während des Bestellvorgangs hingewiesen. Übersendet VSK dem Käufer auf seinen Wunsch Fahrscheine, Eintrittskarten oder Geschenkgutscheine per Post (anstelle von print-at-home), so trägt dieser das Versandrisiko. Der Gesamtpreis der Bestellung enthält die gesetzliche Mehrwertsteuer und ist inklusive aller Gebühren unmittelbar nach Vertragsschluss zur Zahlung fällig.
  5. Verliert der Karteninhaber Tickets oder kommen sie ihm in seinem Verantwortungsbereich abhanden, ist VSK nicht zur Ersatzbeschaffung verpflichtet. Gelieferte Tickets oder Geschenkgutscheine bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum von VSK und können bei ausbleibender Bezahlung von VSK vom Ticketbesteller zurückgefordert werden. Der Käufer hat die ihm gelieferten Tickets unmittelbar nach Erhalt auf ihre Ordnungsmäßigkeit und die Übereinstimmung mit der Bestellung (insbesondere richtige Art der Fahrt/Veranstaltung, Datum, Kartenanzahl, Platzkategorie, Ticketpreis) zu überprüfen. Solche und andere offensichtliche Abweichungen bzw. Mängel sind aufgrund der Fristzwänge des Beförderungs- und Veranstaltungsgeschäftes binnen fünf Kalendertagen nach Zugang der Tickets bzw. im Falle kurzfristigerer Bestellungen bis drei Kalendertage vor der Fahrt/Veranstaltung bei VSK schriftlich (Brief, Fax oder E-Mail) geltend zu machen, um VSK die Möglichkeit der Nachbesserung zu geben. VSK ist berechtigt, verspätete Einwendungen zurückzuweisen. Einwendungen wegen nicht eingegangener Tickets sind VSK spätestens zehn Kalendertage nach der Bestellungen bis drei Kalendertage vor der Fahrt/Veranstaltung schriftlich (Brief, Fax oder E-Mail) mitzuteilen, um VSK die Möglichkeit der Nachbesserung zu geben, z. B. in Form von Einlassregelungen. VSK kann verspätete Einwendungen ablehnen. Soweit aus verspäteten Mitteilungen über Unstimmigkeiten der gelieferten Tickets bzw. über deren ausbleibende Zustellung Beweisunsicherheiten folgen, geht dies stets zu Lasten des Ticketkäufers.
  6. VSK haftet hinsichtlich des Vertrages über den Veranstaltungsbesuch für schuldhaft verursachte Schäden an Leben, Körper und Gesundheit sowie in Haftungsfällen nach dem Produkthaftungsgesetz unbeschränkt. Für Schäden an sonstigen Gütern gilt im vorgenannten Tätigkeitsfeld von VSK Folgendes: VSK haftet bei Vorsatz im Umfang unbeschränkt oder bei grober Fahrlässigkeit ebenfalls unbeschränkt, wenn wesentliche Vertragspflichten verletzt werden. Bei grober Fahrlässigkeit ist die Haftung auf den vertragstypischen unmittelbaren Durchschnittsschaden beschränkt, wenn nur unwesentliche Vertragspflichten verletzt wurden. In gleichem Umfang ist die Haftung begrenzt bei leicht fahrlässiger Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Bei leicht fahrlässiger Verletzung unwesentlicher Vertragspflichten haftet VSK nicht. Soweit die Haftung von VSK ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die Haftung der eingeschalteten Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen. VSK haftet nicht für Störungen, die durch außerhalb ihres Einflussbereichs liegende Umstände verursacht werden. Dies gilt insbesondere für Beeinträchtigungen, die auf den Ausfall oder die Störung des Telefonkommunikationsnetzes und der Stromversorgung zurückzuführen sind. Weiterhin übernimmt VSK keine Haftung für die Richtigkeit der im Internet angegebenen Daten sowie für die technische Störungsfreiheit des Internetangebots.
  7. Der Weiterverkauf von bei VSK erworbenen Eintrittskarten (Originalkarten und print-at-home Tickets) zu einem höheren Preis als dem auf dem Ticket angegebenen Endpreis ist untersagt. Ein gewerblicher Weiterverkauf ist nicht gestattet. Ein Verstoß gegen diese Bedingungen führt zum entschädigungslosen Verlust der Zutrittsberechtigung zu der jeweiligen Veranstaltung. Die Eintrittskarten verlieren ihre Gültigkeit.
  8. In dem Fall, dass von Tickets Kopien oder Vervielfältigungen bei der Einlasskontrolle vorgezeigt werden, behält sich der Veranstalter das Recht vor, von dem Besitzer des Original-Tickets, welches auf Grund seines Verschuldens vervielfältigt wurde, die Zahlung des Gesamtwertes der vervielfältigten Tickets zu verlangen.
  9. Die personenbezogenen Daten der Eintrittskartenkäufer werden unter Einhaltung des Datenschutzrechtes in dem für die Durchführung des Vertrages erforderlichen Umfang erhoben, bearbeitet und genutzt. VSK ist berechtigt, die Daten an natürliche oder juristische Personen weiterzugeben, die den Vertrag über die Schifffahrt durchführen bzw. an der Durchführung der Schifffahrt maßgeblich beteiligt sind.
  10. Im Falle der Unwirksamkeit von Bestimmungen dieser Bedingungen wird die Wirksamkeit des Vertrages oder der Bedingungen im Übrigen nicht berührt. Für Streitigkeiten hinsichtlich der Vermittlung von Eintrittskartenkäufen ist, soweit der Käufer Vollkaufmann oder eine Person des öffentlichen Rechts ist, Kelheim als ausschließlicher Gerichtsstand vereinbart. Es kommt allein deutsches Recht zur Anwendung. Erfüllungsort für die Zurverfügungstellung der Fahrscheine, Eintrittskarten, Gutschein und für die Bezahlung ist Kelheim.